Klassenfahrt der Klasse 10 FW der Realschule plus Prüm

Jedenfalls war es am 17.06.2013 so geplant. Und zwar mit dem Zug quer durch Deutschland in unsere Bundeshauptstadt. Dann kam das Hochwasser...
Unser Zug mit den reservierten Plätzen fiel aus! Und das einen Tag vor der Abreise! Nach Panikanrufen bei der Bahn und unserem Reiseveranstalter kümmerte sich diese um eine passende Zugverbindung. Klappte super! Montagabend um 17:00 Uhr nach acht Stunden Zugfahrt und zwei Mal umsteigen waren wir da!
Gebucht hatten wir 5 Tage Berlin in einem modernen Hotel im Herzen Berlins. Von hier aus konnten wir alle Sehenswürdigkeiten mit S- und U-Bahn schnell erreichen. Wir:

  • besuchten einen Atomschutzbunker unter der Stadt und eine Ausstellung, die Berlin vom Beginn seiner Entstehung bis zum heutigen Tage zeigt,
  • wanderten durchs Brandenburger Tor und hörten uns einen Vortrag im Deutschen Bundestag an. Vorher mussten wir eine eingehende Leibesvisitation über uns ergehen lassen. Belohnt wurde dies durch die Panorama-Kuppel hoch über Berlin. Das hat den Schüler/Innen gut gefallen. Man konnte sich kostenlos Kopfhörer ausleihen, über die rund um den Bundestag alle sichtbaren Besonderheiten Berlins erklärt wurden. Super!
  • ließen uns Berlin bei brütender Hitze von einem echten Berliner zeigen.
  • Die Stadtführung lohnt sich, da man Ecken sieht, in die man sonst nicht schauen würde. Wir waren leicht geplättet, weil wir den heißesten Tag der Woche erwischt hatten (38°C!),
  • genehmigten uns einen Riesenburger im Hard-Rock-Cafe (laut, lauter, Hard-Rock-Cafe!),
  • gönnten uns einen ganzen Tag shoppen (gefiel vor allem den Mädels!) und am Ende des Tages das ein oder andere neue Paar Schuhe (Blasenpflaster waren heiß begehrt!),
  • sahen uns das Musical „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg an, jedenfalls 50% von uns. Der Rest schlief. Und ganz peinlich wurde es, als unsere Begleitung Frau Halfen und ich am Ende aufgestanden sind und mit geklatscht, getanzt und gesungen haben.

Nach mehreren Anrufen beim Reiseveranstalter und Internetrecherche bei der Bahn war klar: wir kommen auch wieder zurück, allerdings eine Stunde früher und länger als geplant.
Fazit: war eine tolle Fahrt!