Leitung der AG:  Herr Lauxen

Termine:  Freitag, 13:15 - 14:45 Uhr, Kursbeginn jeweils im August/September

Teilnahme:  ab 14 Jahren

mofakurs 2017 lauxen

Motorisierte Verkehrsteilnahme übt auf die Jugendlichen einen sehr starken Reiz aus. Sie sehen darin eine Möglichkeit der Selbstverwirklichung, der Angleichung an das Erwachsenendasein. Deshalb ist der Drang zu einem Mofa sehr groß. Teilweise wird das Mofa nicht nur als eine Erweiterung des "Spielraumes" betrachtet, es wird als Erleichterung bei notwendigen Wegen gesehen, in Einzelfällen besteht sogar für seine Benutzung eine gewisse Notwendigkeit (Zeitprobleme und mangelndes Angebot an anderen Verkehrsmitteln). Mit der Benutzung eines motorisierten Fahrzeuges aber wächst auch die Gefährdung der Jugendlichen im Straßenverkehr. Sie zu mindern ist auch Anliegen der Schule. Deshalb bietet unsere Schule die Mofa-Ausbildung an. Sie ist durch die Straßen­verkehrs­zulassungs­ordnung gesetzlich geregelt und durch die Schulbehörden gestattet. Die gesetzlichen Vorbedingungen werden in schulischen Mofa-Kursen erfüllt, schulische Arbeit geht sogar über sie hinaus. Grundlagen dieser Ausbildung sind:

  • Erreichen einer verantwortungsbewussten Nutzung eines motorisierten Fahrzeuges (pädagogischer Auftrag: Befähigung zur angemessenen Lebensbewältigung), 
  • Vertrautmachen mit dem Umgang mit Fahrzeugen (nach der Unfallursachenforschung ist die mangelnde Vertrautheit mit dem Fahrzeug ein großes Risiko - praktische Übungen im Schonraum),  
  • Vertrautmachen mit den zu beachtenden Regeln und Regelungen (Vorbereitung auf die vorgeschriebene amtliche Prüfung), 
  • Vertrautmachen mit den vielfältigen Problemen der Verkehrsteilnahme (Sicherheitslehre).