Aktuelles 2021

Kaiser-Lothar-Real­schule plus Prüm sammelte Handys aus der ganzen Region für Familien in Not: Haben Sie auch ein Mobil­telefon zu Hause, das Sie nicht mehr benötigen und das eigent­lich nur unnötig Platz braucht? Ende Januar eröffnete die Real­schule plus Prüm eine Sammel­station für aus­ge­diente Handys mit dem Ziel: Hilfe für Familien in Not. Warum aus­gerechnet Handys? Jedes gespendete Handy hilft doppelt: Die Partnerfirma ‚Mobile-Box‘ sorgt dafür, dass die wertvollen Rohstoffe darin wiederverwertet werden. Aus den Erlösen erhält missio für jedes wieder aufbereitete Handy zwei Euro und für jedes recycelte Handy 40 Cent für Projekte weltweit.

Etliche Leute fühlten sich von der Aktion angesprochen und brachten ihr Handy zur Sammelbox vor der Schule. „Die vor dem Haupteingang angebrachte Holzkiste bot allen Spendern die Möglichkeit kontaktlos und zur Uhrzeit ihrer Wahl die Handys einzuwerfen. Teilweise musste ich die Kiste mehrmals am Tag leeren“, sagte die Schulsozialarbeiterin Carolin Broy. Doch nicht nur das: Zahlreiche Handys kamen aus der ganzen Region sogar auf dem Postweg an der Schule an.

Insgesamt konnten 504 Handys, verpackt in 8 Kartons an missio Aachen e.V. übergeben werden. „Mit dieser hohen Anzahl habe ich nicht gerechnet. Der Dank gilt auch allen Spendern, die über verschiedene Wege ihre Handys in der Schule abgegeben haben“, so die Schulsozialarbeiterin Carolin Broy. „Die Mithilfe und Unterstützung von Kolleg/innen der Kaiser-Lothar Realschule plus und des Caritasverband Westeifel e.V. war groß – dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken.“

Während in den vergangenen Jahren Projekte, Mitmachaktionen und musikalische Beiträge im Vordergrund standen, fand der traditionelle Tag der offenen Tür an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm in diesem Jahr mit Beachtung der Coronaregeln statt. Unter Hygienevorschriften in Absprache mit dem Gesundheitsamt fanden einstündige Einzelführungen (sprich Kind plus Elternteil sowie eine Lehrkraft) durch das Schulgebäude statt. „Was aber mindestens genauso gut war“, waren sich Besucher und Organisationsteam einig. Denn so konnten individuelle Fragen gestellt und beantwortet werden sowie mit Kindern und Eltern ausführlichere Gespräche geführt werden.

Der Rundgang zeigte verschiedene Stationen des Schullebens, an denen die jeweiligen Fachkollegen einzelne Projekte vorstellten und Inhalte der Fachbereiche erläuterten. Ebenfalls wurde über die Möglichkeiten von differenziertem Deutschunterricht, Berufswahl und über die Ganztagsschule informiert. Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften wie zum Beispiel die Garten-AG, Mofa-AG, Kinder helfen Kindern, Schülerzeitung „Igel“, Fahrrad-AG sowie die Feuerwehr-AG stellten sich an Infopunkten vor. So erhielten die Besucher einen vielfältigen intensiven Eindruck in das Schulleben der Prümer Realschule plus Prüm.

Hintergrund: Die Prümer Realschule plus bietet neben den üblichen Wahlpflichtfächern Französisch, HuS (Hauswirtschaft und Soziales), TuN (Technik und Naturwissenschaft) und WuV (Wirtschaft und Verwaltung) weitere schuleigene Wahlpflichtfächer ab Klassenstufe 7 an: TZE (Technisches Zeichnen/Elektronik), Sport und DS (Darstellendes Spiel). Außerdem ist die Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm eine Realschule plus in kooperativer Form. Nach Klassenstufe 6 werden Realschul- und Berufsreifeklassen gebildet, um den unterschiedlichen Stärken der Kinder gerecht zu werden, damit ist für alle Kinder die Anschlussfähigkeit in den Beruf oder die weiterführende Schule gewährleistet.

Eine Besonderheit an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm sind die Sportklassen der Orientierungsstufe, in denen jeden Tag eine Sportstunde ohne Kürzung von Fachunterricht erteilt wird. Dadurch werden Selbstvertrauen, Sozialkompetenz und die Gesundheit der Kinder gefördert.

Anmeldungen können noch bis zum 05.03.2021 im Sekretariat der Realschule plus erfolgen. Sollten Eltern zusätzlich persönliche Beratung benötigen oder sich die Schule nochmals anschauen wollen, so kann dies unter 06551/97111-0 terminiert werden. Weitere Informationen sind auf der Homepage www.klrplus.de zu finden. Weitere Fotos sind unter http://igel.klrplus.de zu finden.

Im Moment sind keine gemeinsamen Klassenaktivitäten wie Feiern, Wandertage, Ausflüge usw. möglich. Nicht einmal in der Schule können die Kinder gemeinsam lernen, alle befinden sich in der Phase des Lernens auf Distanz - zuhause.

Das bedeutet aber nicht, dass es nicht trotzdem Klassenaktivitäten geben kann – jeder einzeln und trotzdem alle zusammen. Diesen Versuch startete die Klasse 5b mit der Schneemann-Challenge vom 04.01. bis 15.01.21 während des Distanzlernens. Die Aufgabe bestand darin (im Rahmen der Klassenleiterstunden) im Garten, vor dem Haus, im Dorf, auf dem Feld – wo auch immer einen Schneemann zu bauen. Dabei sollte es nicht an Kreativität fehlen. Zusätzlich erhielten die kalten Gesellen noch Namen.

Die nachfolgende Collage stellt euch ein paar der frostigen Gestalten vor. Die einzelnen Bilder haben die an der Aktion beteiligten Schüler*innen der Klasse 5b zur Verfügung gestellt.