Aktuelles 2021

Jetzt für die AG „Kinder helfen Kindern” der Kaiser-Lothar-Real­schule plus ab­stimmen: Die AG „Kinder helfen Kindern” unter der Lei­tung von Brigitte Richter-Weber ist für den Deut­schen Engage­ment­preis 2021 nominiert. Es winken 10000 Euro Preis­geld. Vom 9. September bis zum 20. Oktober 2021 kann unter www.deutscher-engagementpreis.de für die AG, die unter anderem im Juni 2020 den Deutschen Bürger­preis gewonnen hat, abgestimmt werden.

Die "Kinder helfen Kindern"-AG ist eine frei­willige Arbeits­gemeinschaft der Kaiser-Lothar-Realschule plus in Prüm. Das Motto der AG lautet: "Jeder kann die Welt verändern - auch du!" So sollen die Teilnehmenden für ein Ehrenamt begeistert und andere Schüler/innen ermuntert werden, Dinge positiv zu verändern. „Ziel ist es, bedürftige Kinder in der Region in Form von Sach- und Geldspenden oder durch gemeinsame Unternehmungen zu unterstützen“, so Brigitte Richter-Weber, die die AG 2015 an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm ins Leben gerufen hat.

Jetzt abstimmenWährend der AG-Zeit arbeiten die Kinder in Kleingruppen an diversen Aufgaben wie z. B. Bastelarbeiten, Näharbeiten oder der Organisation von Aktionstagen. Die selbst hergestellten Dinge werden bei Schulveranstaltungen oder Weihnachtsmärkten verkauft. Bei den Verkaufsveranstaltungen informieren die AG-Teilnehmer über das jeweilige Projekt, welches durch die Spenden und Einnahmen unterstützt werden soll. Auch in Form von Spiele-, Basel-, Back- oder Kochaktionen sowie sportlichen Aktivitäten verbringen sozial benachteiligte Besucherkinder oder Kinder mit geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen mit der AG gemeinsame Stunden. „Die außergewöhnliche Bereitschaft der AG-Mitglieder, sich in ihrer Freizeit für andere Kinder zu engagieren, ist vorbildlich“, resümiert Brigitte Richter-Weber, „die „Kinder helfen Kindern"-AG hat die Welt bereits ein wenig verändert!“

Mit Spannung versammelten sich zum Schuljahresbeginn die neuen Schüler/innen der Klassen 5a, 5b, 5c nacheinander in der Pausenhalle der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm, um von den Sechstklässlern, ihren zukünftigen Klassenlehrerinnen Brigitte Richter-Weber (5a), Anne-Katrin Laures (5b) und Gaby Plötzer (5c) sowie Gönül Genc (Schulleitung) mit einem kleinen Programm begrüßt zu werden. Herzlich willkommen und einen tollen Einstieg an unserer Schule!

5a 2021

5b 2021

5c 2021

Fotos: Sandra Jacobs

„Kinder helfen Kindern“-AG der Kaiser-Lothar-Real­schule plus Prüm spendet Lern­material an die „Öku­menischen Jugend­hilfe­stationen“: Die AG „Kinder helfen Kindern“ gibt es seit 2015 an der Kaiser-Lothar-Real­schule plus Prüm, derzeit betei­ligen sich 25 Schüler­innen und Schüler aktiv. „Wir unter­stützen verschiedene soziale Projekte, meist in der Region“, erklärt Brigitte Richter-Weber, die die AG ins Leben gerufen hat und leitet. „Wir haben Spaß daran, anderen Kindern zu helfen, denen es nicht so gut geht wie uns“, sagen die Schülerinnen Emma und Elena. „Inzwischen haben wir beispielsweise den Förderverein krebskranker Kinder, den Wünschewagen und die CariKids unterstützt“, erzählen Laura und Jonas. Für ihre besonders engagierte und integrative Arbeit erhielt die Arbeitsgemeinschaft „Kinder helfen Kindern“ 2019 den Inklusionspreis des Landes Rheinland-Pfalz, 2020 sogar den Deutschen Bürgerpreis U21.

Diesmal war die AG wieder sehr fleißig. Sie erarbeitete selbst Arbeitsblätter, stellte Arbeitsmaterial zusammen und entwarf Belohnungssticker. Damit wollen die engagierten Kinder den Jugendlichen der „Ökumenischen Jugendhilfestationen“ heute eine Freude bereiten. Patrick Schmitz, der seit 22 Jahren in den Tagesgruppen der Jugendhilfestationen tätig ist, freut sich über so viel Einsatz: „Mit diesem Geschenk wissen unsere Kinder und Jugendliche: Sie sind nicht allein!“ „Ihr könnt stolz sein, in eurem Alter schon so viel erreicht zu haben“, ergänzt Milena Schwarz.

60 Absolventen feiern Schulentlassung an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm: Auch der Abschlussjahrgang 2021 war geprägt von Corona: Keine Abschlussfahrt, kein Gottesdienst und keine große Abschlussfeier mit allen Absolventen. Alles, was bei den Abschlussklassen vor 2020 zur festen Tradition gehörte, konnte in diesem Jahr in dieser Form nicht stattfinden. Stattdessen wurden aufgrund der Corona-Pandemie an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm drei Verabschiedungen mit Zeugnisübergabe und Ehrungen organisiert.

Festlich war es aber trotzdem: Unter dem Motto „Neue Wege gehen – Schritt für Schritt“ standen in der schön dekorierten Aula musikalische Beiträge („Save your Tears“ der KLR-Schulband, „Das wünsch ich euch“ von Uschi Hellriegel, „Story of my Life“ der 10b) und Abschiedsreden auf dem Programm. Die Klassenleitungen, die Schulelternsprecherin Michaela Zechner und Gönül Genc (komm. Schulleiterin als didaktische Koordinatorin) gaben den Absolventen im Namen der ganzen Schulgemeinschaft „Mut zu neuen Zielen“ sowie Gesundheit, Glück und Zufriedenheit mit auf den Weg. „Durch schöne Erinnerungen - Wandertage, Papierkügelchen, Pausen - bleiben wir immer verbunden“, waren sich die Absolventen einig.

Die Absolventen 2021 der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm:

2021 KLR 9c
Klasse 9c (Klassenlehrerin Sonja Breit): Giovanni De Girardi (Nimshuscheid), Emina Denaj (Prüm), Maximilian Fichter (Schlausenbach), Christian Preis (Watzerath), Justin Schlotterer (Weinsheim), Hendrik Schlunke (Stadtkyll), Elias Schomer (Prüm), Albert Szymczak (Gondenbrett)

2021 KLR 10a
Klasse 10a (Klassenlehrerin Uschi Hellriegel): Sarah De Girardi (Nimshuscheid), Alesandru Dimboi (Prüm), Kevin Engeln (Wallersheim), Marcel Frank (Masthorn), Angelina Garbor (Wallersheim), Falk Gebler (Krautscheid), Nina Giltz (Lichtenborn), Lea Kempchen (Pronsfeld), Jan Kribs (Arzfeld), Dennis Kyll (Arzfeld), Sina Leisen (Waxweiler), Marvin Lenz (Lünebach), Ashley Melüh (Prüm), Kimberly Nalbach (Wawern), Daniel Niebes (Reuth), Michel Preis (Watzerath), Finn Rodenborn (Eilscheid), Raphael Rosch (Lichtenborn), Katharina Salamova (Waxweiler), Alexander Schein (Arzfeld), Joana Schmitz (Schönecken), Lena Scholz (Schönecken), Cheyenne Silva Lopes (Auw bei Prüm), Daniel Spoo (Wallersheim), Kathrin Urbach (Wallersheim)

2021 KLR 10b
Klasse 10b (Klassenlehrer Anne-Katrin Laures): Maxim Antipin (Prüm), Ajas Batilovic (Prüm), Michelle Belsch (Prüm), Robert Busch (Prüm), Leonie Fell (Wallersheim), Selina Gillengerten (Burbach), Melike Halavurt (Prüm), Laura Henze (Prüm), Lena Kammers (Weinsfeld), Anna Kohnen (Olzheim), Leon Lüders (Weinsfeld), Maren Mayeres (Daleiden), Lukas Nahrings (Prüm), Jan Nosbüsch (Gondelsheim), Justin Petker (Prüm), Liane Petker (Prüm), Arthur Rempel (Dausfeld), Silas Rykal (Arzfeld), Marie Thelen (Oberhersdorf), Sophia Urfels (Prüm), Jan van Arenthals (Feuerscheid), Nele-Sophie Volmer (Schwirzheim), Lilli Widmann (Schloßheck)

Besondere Ehrungen:
Als Klassenbeste wurden Giovanni De Girardi (9c), Lena Scholz (10a) und Jan van Arenthals (10b) ausgezeichnet. Liane Petker, Sophia Urfels, Melike Halavurt und Laura Henze (alle 10b) setzten sich über viele Jahre bei der AG „Kinder helfen Kindern“ für benachteiligte Kinder ein. Für besonderes Engagement innerhalb der Klassengemeinschaft wurde Nele-Sophie Volmer (10b) geehrt. Daniel Niebes und Marvin Lenz (beide 10a) unterstützten zuverlässig schulische Veranstaltungen in der AG „Veranstaltungstechnik“.

Zum 51. Mal fand der inter­nationale Jugend­wett­bewerb „jugend creativ” der Volks­banken und Raiff­eisen­banken statt. Eingereicht wurden zahlreiche Kunst­werke zum Thema Archi­tektur, die passend zum Motto „Bau dir deine Welt” gestaltet wurden. Natürlich beteiligten sich auch in diesem Jahr zahl­reiche Klassen der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm – mit Erfolg!

Merle Rabe (8a) gewann den 1. Ortspreis in der Altersgruppe 7. und 8. Klasse mit ihrem modernen Traumhaus am Meer. Erfolgreich war auch Melina Metz (6b). Sie gewann mit ihrer Traumvorstellung von einem schwebenden Haus im Himmel den 2. Ortspreis in der Altersgruppe 5. + 6. Klasse. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

Kaiser-Lothar-Real­schule plus Prüm sammelte Handys aus der ganzen Region für Familien in Not: Haben Sie auch ein Mobil­telefon zu Hause, das Sie nicht mehr benötigen und das eigent­lich nur unnötig Platz braucht? Ende Januar eröffnete die Real­schule plus Prüm eine Sammel­station für aus­ge­diente Handys mit dem Ziel: Hilfe für Familien in Not. Warum aus­gerechnet Handys? Jedes gespendete Handy hilft doppelt: Die Partnerfirma ‚Mobile-Box‘ sorgt dafür, dass die wertvollen Rohstoffe darin wiederverwertet werden. Aus den Erlösen erhält missio für jedes wieder aufbereitete Handy zwei Euro und für jedes recycelte Handy 40 Cent für Projekte weltweit.

Etliche Leute fühlten sich von der Aktion angesprochen und brachten ihr Handy zur Sammelbox vor der Schule. „Die vor dem Haupteingang angebrachte Holzkiste bot allen Spendern die Möglichkeit kontaktlos und zur Uhrzeit ihrer Wahl die Handys einzuwerfen. Teilweise musste ich die Kiste mehrmals am Tag leeren“, sagte die Schulsozialarbeiterin Carolin Broy. Doch nicht nur das: Zahlreiche Handys kamen aus der ganzen Region sogar auf dem Postweg an der Schule an.

Insgesamt konnten 504 Handys, verpackt in 8 Kartons an missio Aachen e.V. übergeben werden. „Mit dieser hohen Anzahl habe ich nicht gerechnet. Der Dank gilt auch allen Spendern, die über verschiedene Wege ihre Handys in der Schule abgegeben haben“, so die Schulsozialarbeiterin Carolin Broy. „Die Mithilfe und Unterstützung von Kolleg/innen der Kaiser-Lothar Realschule plus und des Caritasverband Westeifel e.V. war groß – dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken.“

Während in den vergangenen Jahren Projekte, Mitmachaktionen und musikalische Beiträge im Vordergrund standen, fand der traditionelle Tag der offenen Tür an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm in diesem Jahr mit Beachtung der Coronaregeln statt. Unter Hygienevorschriften in Absprache mit dem Gesundheitsamt fanden einstündige Einzelführungen (sprich Kind plus Elternteil sowie eine Lehrkraft) durch das Schulgebäude statt. „Was aber mindestens genauso gut war“, waren sich Besucher und Organisationsteam einig. Denn so konnten individuelle Fragen gestellt und beantwortet werden sowie mit Kindern und Eltern ausführlichere Gespräche geführt werden.

Der Rundgang zeigte verschiedene Stationen des Schullebens, an denen die jeweiligen Fachkollegen einzelne Projekte vorstellten und Inhalte der Fachbereiche erläuterten. Ebenfalls wurde über die Möglichkeiten von differenziertem Deutschunterricht, Berufswahl und über die Ganztagsschule informiert. Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften wie zum Beispiel die Garten-AG, Mofa-AG, Kinder helfen Kindern, Schülerzeitung „Igel“, Fahrrad-AG sowie die Feuerwehr-AG stellten sich an Infopunkten vor. So erhielten die Besucher einen vielfältigen intensiven Eindruck in das Schulleben der Prümer Realschule plus Prüm.

Hintergrund: Die Prümer Realschule plus bietet neben den üblichen Wahlpflichtfächern Französisch, HuS (Hauswirtschaft und Soziales), TuN (Technik und Naturwissenschaft) und WuV (Wirtschaft und Verwaltung) weitere schuleigene Wahlpflichtfächer ab Klassenstufe 7 an: TZE (Technisches Zeichnen/Elektronik), Sport und DS (Darstellendes Spiel). Außerdem ist die Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm eine Realschule plus in kooperativer Form. Nach Klassenstufe 6 werden Realschul- und Berufsreifeklassen gebildet, um den unterschiedlichen Stärken der Kinder gerecht zu werden, damit ist für alle Kinder die Anschlussfähigkeit in den Beruf oder die weiterführende Schule gewährleistet.

Eine Besonderheit an der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm sind die Sportklassen der Orientierungsstufe, in denen jeden Tag eine Sportstunde ohne Kürzung von Fachunterricht erteilt wird. Dadurch werden Selbstvertrauen, Sozialkompetenz und die Gesundheit der Kinder gefördert.

Anmeldungen können noch bis zum 05.03.2021 im Sekretariat der Realschule plus erfolgen. Sollten Eltern zusätzlich persönliche Beratung benötigen oder sich die Schule nochmals anschauen wollen, so kann dies unter 06551/97111-0 terminiert werden. Weitere Informationen sind auf der Homepage www.klrplus.de zu finden. Weitere Fotos sind unter http://igel.klrplus.de zu finden.

Im Moment sind keine gemeinsamen Klassenaktivitäten wie Feiern, Wandertage, Ausflüge usw. möglich. Nicht einmal in der Schule können die Kinder gemeinsam lernen, alle befinden sich in der Phase des Lernens auf Distanz - zuhause.

Das bedeutet aber nicht, dass es nicht trotzdem Klassenaktivitäten geben kann – jeder einzeln und trotzdem alle zusammen. Diesen Versuch startete die Klasse 5b mit der Schneemann-Challenge vom 04.01. bis 15.01.21 während des Distanzlernens. Die Aufgabe bestand darin (im Rahmen der Klassenleiterstunden) im Garten, vor dem Haus, im Dorf, auf dem Feld – wo auch immer einen Schneemann zu bauen. Dabei sollte es nicht an Kreativität fehlen. Zusätzlich erhielten die kalten Gesellen noch Namen.

Die nachfolgende Collage stellt euch ein paar der frostigen Gestalten vor. Die einzelnen Bilder haben die an der Aktion beteiligten Schüler*innen der Klasse 5b zur Verfügung gestellt.