Berufsorientierung und Praxistag

Die Berufsorientierung wird kontinuierlich fortgeführt und intensiviert. Unterrichtsprinzip ist dabei, Berufsorientierung in den jeweiligen Fächern zusammen mit den Fachinhalten zu vermitteln. Dies beginnt bereits in der Klassenstufe 6 und setzt sich als Curriculum bis zur Klassenstufe 9 oder 10 fort.

Klassenstufe 6

  • Einführung in den Berufswahlordner
  • Wunschberuf
  • Berufe der Eltern
  • Erwachsene stellen ihre Berufswege vor
  • Typisch männliche - typisch weibliche Wunschberufe?
  • Berufe in der eigenen Umgebung
  • Berufe im Wandel
  • Neue Berufe entstehen
  • Wozu arbeiten?

Klassenstufe 7

  • Interessen und Fähigkeiten
  • Was passt zu mir? (Fertigkeiten und Talente)
  • Vergleich Berufsprofil - persönliches Profil
  • Potentialanalyse durch externe Partner
  • Betriebserkundungen

Klassenstufe 8

  • Klären des aktuellen persönlichen Profils: haben sich meine Stärken und Ziele geändert?
  • Was, wo, mit wem, wann, womit wird gearbeitet?
  • Berufe im Überblick - Internetrecherche (berufenet.de)
  • Ausbildungsanforderungen
  • Expertenbefragung
  • Regionale Teilnahme an Ausbildungsmesse und Ausbildungsbörsen
  • Berufseinstiegsbegleitung durch externe Partner
  • Bewerbertraining für den Berufsreifezweig durch externe Partner
  • Zusammenarbeit mit dem BebiZ im 2. Halbjahr für den Berufsreifezweig
  • Schulpartnerschaften mit regionalen Betrieben
  • Vorbereitung Praktikum für den Berufsreifezweig

Klassenstufe 9

  • Bewerbungstraining für den Realschulzweig durch externe Partner
  • Beratungsgespräche mit der Agentur für Arbeit
  • Regionale Teilnahme an Ausbildungsmessen und Ausbildungsbörsen
  • Schulpartnerschaften mit regionalen Betrieben
  • Beratung über weiterführende Schulen
  • Betriebspraktikum
  • Praxistag: Vorbereitung, Nachbereitung in Zusammenarbeit mit externen Partnern

Klassenstufe 10

  • Berufswahlentscheidung reflektieren; Stärken ausarbeiten; Schwächen zielgerichtet beheben
  • Beratungsgespräche mit der Agentur für Arbeit
  • Assessmentcenter durch externe Partner
  • Training Einstellungstests durch externe Partner
  • Beratung über weiterführende Schulen
  • Regionale Teilnahme an Ausbildungsmessen und Ausbildungsbörsen
  • Betriebsbesichtigungen

Praxistag

  • Für die Schülerinnen und Schüler des Bildungsganges des Berufsreifezweiges möchten wir mit dem Praxistag die Möglichkeit eröffnen, sich frühzeitig in der Berufswelt zu orientieren. Der Praxistag ist ein wichtiger Bestandteil des schulischen Konzepts der Berufsorientierung.
    Die Schülerinnen und Schüler sind jeweils für ein halbes Jahr mittwochs in einem Unternehmen und können auf diese Weise Betriebe, Berufsfelder und Arbeitsabläufe kennen lernen.
    Für die Durchführung wird die Klasse geteilt, jede Hälfte hat ein halbes Jahr Praxistag. Die andere Hälfte hat am Mittwoch Ganztagsunterricht: Einstunden-Fächer laufen als Doppelstunde epochal.
    Zur Vor- und Nachbereitung des Praxistages werden Projekte mit externen Partnern durchgeführt.

Betriebspraktikum

  • Das Betriebspraktikum findet in der 9. Klasse zwei Wochen lang vor den Herbstferien statt. Es bietet Schülerinnen und Schülern eine umfassende Möglichkeit, reale Arbeitswelt zu erfahren und daraus Schlüsse für die eigene Lebensplanung zu ziehen.

Download: